MD-Disc für die u-drill Baureihe jetzt voll verfügbar.

Universaldrillmaschine u-drill mit MD-Disc für eine streifenweise, reduzierte Bodenbearbeitung und ein optimales Saatbett 

MD-Disc für die u-drill Baureihe jetzt voll verfügbar.

Jetzt in Serienproduktion und voll verfügbar: Kverneland bietet die MD-Disc Scheibeneinheit als neue Ausstattungsvariante für die u-drill-Baureihe an. Die MD-Disc ist eine Alternative zur Kurzscheibenegge und erfüllt den zunehmenden Bedarf an reduzierter Saatbettbereitung bei minimalem Bodeneingriff. 

Kverneland-u-drill-MD-Disc-010-jpg-gysib8ccly (1)

Die MD-Disc ist flexibel einsetzbar und kann sowohl als Teil eines konservierenden Bodenbearbeitungssystems als auch im Rahmen eines konventionellen Bodenbearbeitungsverfahrens eingesetzt werden. 

Nachhaltigkeit ist in heutigen Ackerbausystemen immer wichtiger geworden. Eine reduzierte Bodenbearbeitung mit weniger Bodenbewegung trägt dazu bei, die Bodenerosion zu verringern, die Bodenproduktivität zu steigern sowie den Kraftstoffverbrauch und die Produktionskosten zu senken. Eine Herausforderung für die Landwirte besteht darin, eine minimale Bodenbearbeitung und eine präzise Saatgutablage in Einklang zu bringen, um einen gleichmäßigen Saataufgang und eine gleichmäßige Pflanzenentwicklung zu gewährleisten.

"Mit der MD-Disc für minimalen Bodeneingriff", erklärt Sebastian Koers, Produktmanager bei der Kverneland Group Soest, "ist die u-drill ideal für den Einsatz in Fruchtfolgen mit Zwischenfrüchten. Der Bestand wird von den Rückverfestigungswalzen niedergelegt, was zu einer besseren Zersetzung und einem geringeren Aufkommen von noch nicht keimenden Unkräutern führt. Gleichzeitig unterstützt das geriffelte Profil der MD-Disc die Schaffung eines schmalen Saatstreifens von 30-50 mm Breite für ein optimales Auflaufen des Saatguts."

Das gerade MD-Scheibendesign (Ø 430 mm) ermöglicht der geriffelten Klinge, die Rückstände vertikal zu beseitigen und führt zu einem hervorragenden Schneiden und Eindringen in den Boden. Dadurch wird das Risiko des "Hair-Pinning" verringert, bei dem die Rückstände in den Saatschlitz gedrückt werden und das Saatgut keinen guten Bodenkontakt hat.

Der Boden zwischen den einzelnen MD-Scheiben wird nicht bearbeitet was zu einer besseren Kontrolle der Unkrautkeimung führt. Innerhalb des Saatprofils sorgen die Räumung und das Schneiden der Ernterückstände und Bodenaggregate für ein ideales Umfeld der Zersetzung von Rückständen, wodurch ein schmaler Saatbettstreifen mit Erde entsteht. Jede MD-Disc ist außerdem perfekt auf das CD-Schar der u-drill abgestimmt, sodass ein Reihenabstand von 16,7 cm entsteht. Dies bietet für jede Saatreihe die gleichen Wachstumsbedingungen.

Mit der Einführung der MD-Disc für die u-drill ergänzt Kverneland die Eigenschaften und das Angebot der u-drill-Reihe und ermöglicht den Landwirten, die richtige Lösung für individuelle Bedingungen und Herausforderungen zu finden.

Kverneland Händler in Ihrer Nähe

Händlersuche