Erfahrungen von Landwirten - iXtrack T4

Diese Spritze verfügt über eine elektrische Düsenschaltung mit Druckzirkulation. Hierdurch werden Doppelbehandlungen bei Überlappungen optimal vermieden.

Landwirt und Winzer Gaël Dupont aus Frankreich erklärt seine Erfahrungen und Vorteile der Kverneland iXtrack T4 Anhängespritze.

"Ich bewirtschafte einen Mischkulturbetrieb und versuche agrarökologisch zu wirtschaften. Das bedeutet, dass ich immer noch Chemikalien zum Schutz meiner Pflanzen einsetze, aber immer weniger künstlich hergestellte Chemikalien, dafür mehr natürliche Stoffe, die aus dem Einweichen, Fermentieren und Ähnlichem von Pflanzen gewonnen werden. Das Ziel ist es, weniger synthetische Mittel auf dem Hof zu verwenden, damit wir die HVE-Zertifizierung (High Environmental Valuation) erhalten und schließlich zum ökologischen Landbau übergehen können."

"Trotz der Umstellung auf ökologischen Landbau erweist sich die Feldspritze mehr als nützlich, da wir für die Ausbringung von Bio-Chemikalien unterschiedliche Tankkapazitäten benötigen. Es gibt einige Mittel, die wir mit einer sehr geringen Menge pro Hektar ausbringen, etwa 58 l/ha, und andere werden mit 250 l/ha ausgebracht, so dass eine größere Tankkapazität erforderlich ist. Wir brauchen eine sehr vielseitige und effiziente Spritze, denn der Zeitpunkt der Ausbringung ist ebenfalls sehr wichtig. Da wir mit biologischen Produkten arbeiten, müssen diese manchmal innerhalb von zwei Stunden ausgebracht werden.”

"Das Spritzenprojekt begann vor 4 Jahren und damals haben wir verschiedene Marken in Betracht gezogen, aber wir haben uns für Kverneland entschieden. Kverneland bot uns an, bei der Entwicklung einer neuen Feldspritze zusammenzuarbeiten, da mein Kollege und ich viele Anforderungen an dieses Projekt hatten. Wir wollten eine vollautomatische Spülung und eine Einzeldüsenschaltung, also entwickelten sie eine neue Spritze. Wir testeten die erste Maschine zusammen mit Kverneland, um zu sehen, welche Verbesserungen möglich waren. Und zweieinhalb Jahre später benutzen wir das Modell, das produziert wurde. Die Maschine ist also ein Jahr alt. Wir haben etwa 5000 Hektar gespritzt."

"Beim Spritzen fahren wir wegen der Bodenüberwachung mit einer Arbeitsgeschwindigkeit zwischen 12 und 18 km/h. Bei 18 km/h ist es also ein Hektar pro Minute. Wenn wir mit hoher Geschwindigkeit fahren, folgt das Gestänge auch in anspruchsvolleren Feldern sehr gut. Bei extremen Feldbedingungen erhöhen wir die Höhe des Gestänges um 10 bis 20 cm, weil das Gestänge 36 m breit ist.”

"Bei dieser Spritze haben wir eine Einzeldüsenschaltung. Kverneland hat sie uns zum Testen angeboten, und wir waren sehr daran interessiert, weil wir viele dreieckige Felder haben, auf denen wir Überlappungen vermeiden müssen. Diese Spritze hat eine elektrische Düsenschaltung mit Druckzirkulation, so dass sie wirklich gut funktioniert, um Überlappungen zu vermeiden. Ich sehe auch einen Unterschied bei der Ausbringung von Flüssigdünger, da die Pflanzen im Vorgewende nicht mehr auf dem Boden liegen. Der große Vorteil ist, dass wir immer die richtige Menge an Mitteln auf die exakte Feldfläche spritzen. Es gibt keine Überlappungen."

"Eines unserer Hauptauswahlkriterien für diese Spritze war auch die Größe des Einspülbehälters. Die meisten Wettbewerber verbauen sehr kleine Behälter, die mir nicht gefallen haben. Dieser hier ist wirklich tief, arbeitet mit einem Venturi-System und hat eine hohe Saugkraft. Um meine fermentierten Naturprodukte einzufüllen, bringe ich meinen 1.000-Liter-Tank über den Einspülbehälter, öffne das Ablassventil und die Saugkraft des Einspülbehälter hält mit dem einfließenden Mittel Schritt, schluckt also ungefähr 100 l/min. Das ist gut, weil wir beim Füllen Zeit sparen."

"In der Kabine haben wir das IsoMatch Tellus PRO Terminal, einen großen, zweigeteilten Bildschirm. Oben befindet sich der Bildschirm für die GPS-Führung und die automatische Düsenschaltung und unten die gesamte Einstellung und Bedienung der Spritze und des Gestänges. Zusätzlich haben wir den IsoMatch Grip Joystick, der alle Funktionen vereint, die wir benötigen, weil er konfigurierbar ist, so dass wir jede verfügbare Funktion dort programmieren können, wo wir wollen, auf jeder Taste. Auf diese Weise habe ich immer eine Hand am Joystick, um die Spritze zu überwachen. Der Vorteil des großen Bildschirms ist die klare Übersicht."

"Wenn wir es noch einmal machen müssten, würden wir es genauso machen. Wir sind wirklich zufrieden mit der Spritze und sehen keinen Grund, warum wir uns für ein anderes Modell entscheiden sollten.”