Kverneland TLG

Optimale Saatbettbereitung für Zuckerrüben-, Kartoffel- und Gemüsefelder

Saatbettvorbereitung für maximalen Feldaufgang

Die Saatbettbereitung ist ein sekundärer Anbauvorgang. Bei anspruchsvollen Pflanzen mit einer bestimmten Saatgutvitalität und Keimfähigkeit ist das Saatbett von großer Bedeutung und hat Einfluss auf einen gleichmäßigen Feldaufgang und eine optimale Pflanzenentwicklung. Der Kverneland Saatbettgrubber TLG sorgt für eine perfekte Saatschicht mit Saatgut-Boden-Kontakt für den Zugang zu Kapillarwasser aus tieferen Bodenschichten. Die Saatgutbedeckung wiederum erfordert ein wetterfestes, krümeliges und gleichmäßig rückverfestigtes Saatbett.

Idealerweise sollte die Saatbettbereitung nicht tiefer als die Aussaattiefe sein. Strukturelle Schwächen des Bodens müssen an vielen Stellen durch eine tiefere Bearbeitung verbessert werden, sollten aber bei nassen Bedingungen und schwereren Böden vermieden werden, da dies fatal wäre. Ziel ist es, die Anzahl der Überfahrten so weit wie möglich zu reduzieren, um die Bodenaggregate zu erhalten und eine gleichmäßige Rückverfestigung zu gewährleisten.

 

Die Bauweise basiert auf 4 Arbeitsbreiten:

  • Einer robusten, vorlaufenden Planierschiene
  • Einer effektiven Rohrstabwalze zur Tiefenführung
  • 4 Reihen mit leistungsstarken S-Federzinken
  • Und einem Zinkenstriegel bzw. einem Einfach- oder Doppelkrümler als Nachläufer

 

Die Vorteile der TLG:

  • Erhältliche Arbeitsbreiten sind 4,00, 5,00 und 6,00 m
  • Optimale Saatbettbereitung für Zuckerrüben-, und Kartoffel- und Gemüsefelder
  • Präzise Tiefenführung durch eine effektive Rohrstabwalze
  • Stufenlose Schraubenanpassung für eine einfache und schnelle Einstellung
  • Arbeitswinkel der Zinken sind 50° bis 90° einstellbar
  • Rahmen aus 3 Sektionen, um Bodenunebenheiten zu folgen

 

Technische Daten:

Modell Arbeitsbreite (m) Gewicht (kg) Zugkraftbedarf (kW/PS)
TLG 400 4,00 1.880 65/90
TLG 500 5,00 2.345 85/120
TLG 600 6,00 2.590 100/140

Zone 1 - Einebung

Planierschiene 
in 2 unterschiedlichen Ausführungen lieferbar:

  • Gerade Planierschiene mit Einstellung über Steckbolzen
  • Einebnungs-Board: robust mit äußerst effektiver Krümelwirkung. Einstellung entweder manuell oder hydraulisch vom Schleppersitz aus. 

Beide Versionen bestehen aus mehreren Segmenten zur besseren Anpassung an die Bodenkontur.

Zone 2 - Tiefenführung

Rohrstabwalze
Die Walze wird vorne direkt anschließend an das Planierwerkzeug montiert, um die richtige Tiefenführung zu gewährleisten. Das flexible Anbauprinzip durch Bolzen ermöglicht je nach Anforderung ein Versetzen der Rohrstabwalze von vorne zwischen die einzelnen Zinkensegmente.

Wenn die Rohrstabwalze vorne angebracht ist, kann es zu keinen großen Erdanhäufungen vor der Walze kommen.

Zone 3 - Auflockern/Zerkleinern

4 Reihen mit starken Zinken sorgen für optimale Leistung.

  • Die ersten 2 Reihen mit 45 x 10 mm Zinken gewährleisten mit einem Abstand von 250 mm zwischen den Reihen einen optimalen Erdfluss selbst auf schweren und klumpigen Böden.
  • Die weiteren 2 Reihen mit 32 x 10 mm Zinken sorgen mit einem Abstand von 125 mm zwischen den Reihen für verbesserte Krümelung und Einebnung.
  • Die Zinken sind mit einer Kurbel einstellbar. Die Winkel der vorderen und hinteren Zinken lassen sich für jede Reihe individuell einstellen.

Zone 4 - Zinkenstriegel/Walzen

Am Heck des Gerätes erledigt ein Zinkenstriegel, ein Einfach- oder Doppelkrümler die Feinarbeit. Der Zinkenstriegel ist entweder feststehend oder gefedert.

Je nach Anforderung kann die Kverneland TLG mit einem Einfach- oder Doppelkrümler oder einer Kombination aus einer Standard- und einer Crosskillwalze ausgerüstet werden. Damit wird eine ausgezeichnete Verdichtung sowie ein hervorragendes Saatbett erzielt.