Kverneland Optima RS

Der große starre Rahmen für maximale Flexibilität, Kosteneffizienz und höchste Schlagkraft

Der neue Optima RS Rahmen ist ein äußerst stabiler und starrer Rahmen, der für alle Optima Säreihen geeignet ist. Er bietet vor allem Lohnunternehmern oder Großbetrieben eine einfache solide Lösung für höchste Effizienz.

Der Optima RS Rahmen ist verfügbar in Arbeitsbreiten von 6,10 m bis 9,30 m. Um den Rahmen möglichst vielseitig zu nutzen, können verschiedene Reihenweiten ab 35 cm aufgebaut werden. Es sind sowohl gerade als auch ungerade Reihenanzahlen möglich. Die komplette Vielfalt an Optima Säreihen kann montiert werden – Optima HD-II, Optima SX Highspeed Säreihe, die Normalsaatreihe und auch die Tandemsäreihe sind möglich. Das sehr stabile 180 x 180 mm Rahmenprofil ist ausgelegt für bis zu 18 HD-II oder SX Säreihen. 

Zur Unterfußdüngung kann ein 2.000 l fassender zentraler Düngerbehälter eingesetzt werden. Dieser ist ausgestattet mit einem elektrohydraulischen Antrieb und ISOBUS-Steuerung. Alternativ ist die Kombination mit einem DF-1 oder DF-2 Fronttank möglich, wodurch eine hervorragende Gewichtsverteilung realisiert wird. Neben der klassischen Unterfußdüngung kann der neue elektrische Mikrogranulatstreuer an den bis zu 18 Säreihen eingesetzt werden. 

Für einen sicheren und schnellen Straßentransport ist eine stabile Langfahrvorrichtung verfügbar. Dank der pneumatischen Bremse hat die Maschine eine EU-Zulassung und kann ausgestattet mit 18 Säreihen und Düngerstreuer mit 40 km/h auf der Straße bewegt werden.   

 

Technische Daten - Optima RS *

Arbeitsbreite (m) 6,1 6,8 7,6 8,3 9,3
Anzahl Säreihen 8 - 12 8 - 16 12 - 16 12 - 18 12 - 18
Reihenweite (cm) 45 - 80 35 - 80 65 45 - 70 50 - 80

*Weitere Konfigurationen sind auf Anfrage möglich.

Säreihen

Die Säreihen sind - wie die ganze Maschine - im Baukastensystem konstruiert.

  • Das Grundelement bleibt immer das gleiche, die Ausrüstung kann je nach speziellem Bedarf variiert werden
  • Die Andruckrollen sind kugelgelagert und dadurch wartungs- und verschleißfrei. Mit einer Spindel kann die Sätiefe stufenlos eingestellt werden. Eine Skala ermöglicht die gleichmäßige Tiefeneinstellung
  • Die Säschare sind so konstruiert, dass je nach Bedarf auch sehr tief gesät werden kann. So können sie bei Bohnenaussaat oder trockenen Bodenverhältnissen optimale Ergebnisse erzielen.
  • Die Standardsäreihe dient zur Aussaat in ein fertig bereitetes Saatbett: Maisschar und Farmflex Andruckrolle (370 mm, 500 mm optional), beidseitig federbelastete Zustreicher und serienmäßige Hochstelleinrichtung
  • Optima HD II Säreihen: Für Mulch- und konventionelle Saat

Säherz

Säherz ohne Dichtung

  • Das patentierte Säherz von Kverneland ist das Ergebnis einer langjährigen Entwicklung, die die Wartungskosten auf ein Minimum reduzieren
  • Keine Reibung, kein Verschleiß, geringes Antriebsmoment, minimaler Wartungsaufwand: Die Säscheibe im Säherz dreht sich gemeinsam mit der Unterdruckkammer
  • Das Säherz-Prinzip sorgt für ein konstantes Vakuum und hat nur einen geringen Vakuumbedarf

Optima SX Highspeed-Säreihe

Die High-Speed Säreihe Optima SX sorgt für maximale Leistung und Effizienz.

  • Optimale Tiefenkontrolle dank des hohen Eigengewichtes der Säreihe sowie der Möglichkeit, zusätzlichen Druck mittels Federsystem oder optional hydraulisch (bis zu 100 kg) auf jede Säreihe zu bringen.
  • Gute Bodenanpassung durch die seitlichen, offenen Tiefenführungsräder.
  • Präzise Saatgutplatzierung durch das schmale Schar, welches eine optimale Saatfurche formt. Eine gute Platzierung, Einbettung und Bedeckung erfolgt durch die flexible Walkrolle und die vielfach verstellbare V-Druckrolle.

 

Säherz – Optima SX

Das mit Überdruck unterstützte Säherz vereinzelt das Saatgut und übergibt die einzelnen Samen in einen starken Luftstrom. Dadurch wird das Saatgut präzise in die Säfurche “geschossen”. Eine weiche flexible Walkrolle fixiert die Körner punktgenau in der Saatfurche. Durch den hohen Luftstrom von bis zu 70 km/h werden Einflussfaktoren wie z.B. Vibrationen zwischen der Abgabe und dem Erreichen des Bodens eliminiert. So gelangt das Saatgut zeitnah nach der Dosierung im Säherz zu der angestrebten Ablageposition.

Jedes Säherz wird mittels ISOBUS Anschluss elektrisch angetrieben und benötigt keine zusätzliche Stromquelle. Die gesamte Stromversorgung und Steuerung erfolgt über ISOBUS.

e-drive II

e-drive II – komplette Steuerung und Überwachung der Maschine aus der Schlepperkabine, mit ISOBUS Standard.  

  • Mit e-drive II wird jede Säreihe individuell mit einem Elektromotor angetrieben.
  • Der Antrieb wird direkt am Säherz, über einen Zahnriemen in einem staubdichten Gehäuse verbunden.
  • Dies ermöglicht eine kompakte Bauweise und einen reibungslosen Antrieb mit geringem Stromverbrauch.
  • Die Maschinensteuerung erfolgt serienmäßig über ein ISOBUS-Terminal, wie dem IsoMatch Tellus PRO oder IsoMatch Tellus Go.
  • Die Kornabstände können vom Terminal aus stufenlos eingestellt und während der Aussaat verändert werden. 
  • Jede Säreihe kann einzeln abgeschaltet werden.
  • In Kombination mit Engsaat kommt ein weiterer Vorteil des e-drive II zum Tragen: Die individuelle Fahrgassenschaltung. Fahrgassen können zu jeder Spritzbreite passend angelegt werden.
  •  Der e-drive II-Antrieb beinhaltet eine komplette elektrische Ausstattung der Maschine, inklusive  Kornüberwachung mittels Optogeber.

 Weitere Informationen zu ISOBUS, finden Sie auf.

Düngerschare

  • Stabile Konstruktion, Baukastensystem, geringe Wartungskosten, Verschleißarm und optimale Tiefenablage.  
  • Für die Ausbringung von Dünger bietet Kverneland spezielle Tanks für unterschiedliche Bedingungen.
  • Über ein Getriebe kann die Ausbringmenge variabel eingestellt werden.
  • Über ein leicht zugängliches Wechselradgetriebe wird der Düngerstreuer zentral angetrieben.
  • Düngeschar, Normalsaat mit serienmäßiger Überlastsicherung über eine Feder.
  • Gezahntes Doppelscheibenschar Mulchsaat, Verstopfungsfreie und präzise Düngerablage durch großes gezahntes Doppelscheibenschar (ø 350 mm)

ISOBUS Intelligence - GEOCONTROL

IsoMatch GEOCONTROL - Kosteneinsparung mit kurzfristigem Payback

Säen mit GPS und GEOCONTROL in Kombination mit einer Einzelkornsämaschine steht für Präzision und Effizienz. Ausgestattet mit ISOBUS-Technologie, lässt sich die Maschine einfach mit einem IsoMatch Tellus PRO Terminal steuern.

Bei Einzelkornsämaschinen mit e-drive-Antrieb wird jede einzelne Säreihe dank GPS und GEOCONTROL-Software genau an der richtigen Stelle automatisch ein- oder ausgeschaltet. Dies garantiert passgenaue Anschlüsse der Reihen, so dass doppeltes Säen oder Überlappen nicht mehr auftreten und Saatgut eingespart wird. Besonders praktisch ist dies am Vorgewende, sowie bei dreieckigen und unregelmäßig zugeschnittenen Feldern.

Weitere Informationen zu ISOBUS finden Sie unter folgendem Link:

https://www.kverneland.de/iM-FARMING

ISOBUS Intelligence - GEOSEED

GEOSEED - perfekte Standraumverteilung

GEOSEED wird in zwei verschiedene Ausbaustufen angeboten: 

GEOSEED - Level 1 ist die Synchronisation der Säscheibe innerhalb der Arbeitsbreite der Maschine.  Dies sorgt für eine gleichmäßige Ablage des Saatguts in Parallel- oder Dreiecksverband. Positive Effekte sind: Beste Ausnutzung von Nährstoffen, Wasser und Sonne. Auch Wind- und Wassererosion kann verringert werden.  

GEOSEED - Level 2 ist die Synchronisation aller Säreihen nicht nur innerhalb der Maschinenbreite sondern auch maschinenübergreifend. Auf diese Weise können auch quer zur Fahrtrichtung Säreihen erzeugt werden. So ist je nach Pflanzabstand eine mechanische Unkrautbekämpfung quer zur Fahrtrichtung möglich.