Kverneland u-drill plus

Je nach Arbeitsbreite beträgt die Behälterkapazität 3.000 Liter (3 m und 4 m) bzw. 4.350 Liter (6 m). Der Trichter ist in Längsrichtung geteilt und die beiden Dosiervorrichtungen sind dementsprechend auf beiden Seiten positioniert.
Der Anteil Saat: Dünger ist 40: 60.
Die u-drill plus ist in der Lage, Düngerausbringung von bis zu 400kg / ha und 15km/h zu liefern.

Die Vorteile:

  • Hohe Arbeitsgeschwindigkeiten (10 - 18km/h)
  • Perfekte Saatgutverteilung
  • Vollständig ISOBUS-kompatibel
  • Einfache Handhabung und Wartung
  • Automatisches Vorgewendemanagement

 

  Arbeitsbreite Gewicht (kg) mit Frontpacker + Spuranreißer
u-drill plus 3,00m 4,800
u-drill plus 4,00m 5,600
u-drill plus 6,00m 8,400
KV_u_drillplus_006
Video
Animation
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus
Kverneland u-drill plus


u-drill - Frontreifenpacker

Einebnung

Der große Frontreifenpacker (ø800mm) sorgt für die Einebnung des Bodens, zerkleinert große Kluten und ermöglicht eine optimale Tiefenführung der nachfolgenden Arbeitswerkzeuge.

u-drill_front packer

u-drill - Scheibenegge

Saatbettbereitung

Dem Frontpacker folgen zwei aggressive 18” Scheibeneggenreihen mit konischer Scheibenform, — bereits bekannt aus der Kverneland Kurzscheibenegge „Qualidisc“

u-drill_disc harrow

u-drill - Reifenpacker

Rückverfestigung

Der Scheibeneggensektion folgt ein großer Reifenpacker (ø 900 mm). Der Boden wird somit vor der eigentlichen Aussaat rückverfestigt und gleichzeitig wird der Zugkraftbedarf durch die großen Räder und den versatz deutlich reduziert.

u-drill_off set packer_2015

u-drill - CD-Doppelscheibenschar

Saatgutplatzierung

Das neue „CD Schar“ von Kverneland besticht durch seinen stabilen und gleichzeitig schlanken Aufbau. Zwei leicht zueinander versetze Stahlscheiben bilden das Herz des Zwei- Scheiben-Schars.

u-drill_CD_coulter 2015

u-drill - Tiefenführung und Andrücken des Saatkorns

Andruckrollen

Die schlanke Form der Schare sorgt für ein leichtes Eindringen in den Boden. Die 100 kg Schardruck werden somit nicht allein für die Ausformung der Saatrillen benötigt, sondern können effektiv für das Andrücken über die großen Andruckrollen (380 x 65 mm) und die sicher Tiefenführung eingesetzt werden.

u-drill_press wheels_2015

u-drill - Saatstriegel

Einebnung

Je nach Kundenwunsch kann die Maschine mit einem S- oder Fingerstriegel ausgestattet werden, der die Aussaat perfekt macht.

Das Striegeln des Bodens vollendet die Aussaat. S- oder Fingerstriegel sorgen für eine optimale Bodenbedeckung des Saatguts. Die Arbeitsintensität lässt sich über die stufenlose Druckverstellung und drei unterschiedlichen Winkel einstellen. Damit der Striegel beim Rückwärtsfahren nicht zerstört wird, ist er mit einer effektiven Rückfahreinrichtung ausgestattet.

Following harrow_u_drill

ELDOS - Das elektrische Dosiergerät

  • Das neue Dosiergerät ist elektrisch angetrieben und voll ISOBUS kompatibel
  • GEOCONTROL via GPS Signal vermeidet optional doppeltes Säen am Vorgewende
  • Fünf Rotoren sind im Lieferumfang enthalten – geeignet für alle handelsüblichen Saatgüter
  • Der Rotorwechsel erfolgt werkzeuglos
  • Aussaatstärke von 1-400kg/ha (abhängig von Arbeitsbreite und –geschwindigkeit)
  • Gute Zugänglichkeit zum seitlich gelegenen Dosiergerät

Abdrehprobe

  • Gewünschte Aussaatmenge wird im Terminal eingegeben. Die Eingabe ist sowohl in kg/ha, als auch in kö/qm möglich.
  • Der Abdrehvorgang kann direkt am Dosiergerät gestartet werden.
  • Abdrehvorgang erfolgt automatisch
  • Die Abdrehklappe ist Sensorüberwacht um Fehlbedienungen zu vermeiden.
ELDOS
Rotor 1 für Weizen
Rotor 1 für Weizen
Rotor 1 für Weizen
Rotor 2 für Grass
Rotor 2 für Grass
Rotor 2 für Grass
Rotor 3 für Raps
Rotor 3 für Raps
Rotor 3 für Raps
Rotor 4 für Bohnen
Rotor 4 für Bohnen
Rotor 4 für Bohnen

u-drill plus - Düngerplatzierung

Je nach den individuellen agronomischen Anforderungen kann der Dünger entweder direkt in der Saatreihe oder in der Scheibenegge ausgebracht werden:

Düngerplatzierung durch die Scheibenegge

Die Düngerauslässe in der zweiten Reihe der Scheibenegge sind so angeordnet, dass die Düngerablage genau zwischen zwei Säreihen erfolgt. Alle Pflanzen haben genau den gleichen Abstand zum eingebauten Düngerdepot.
Durch Einstellen der Arbeitstiefe der Scheibenegge wird die Tiefe der Düngerplatzierung gesteuert.

Düngerapplikation in der Saatreihe

Die Düngerapplikation in der Saatreihe erfolgt über einen zusätzlichen Düngerauslass am Schar. Der Dünger wird zusammen mit dem Saatgut abgelegt.
Die spezielle Konstruktion der Schare mit zwei Ausgängen ermöglicht auch die Aussaat von zwei verschiedenen Kulturen in nur einem Arbeitsgang.

KV_u_drill plus_detail_007
u-drill plus - Düngerplatzierung
u-drill plus - Düngerplatzierung