Kverneland mc-drill PRO

Mit der mc-drill PRO erweitert Kverneland seine Produktpalette mechanischer Sämaschinen um ein aufgebautes Modell. Basierend auf der bewährten Kverneland Kreiselegge sorgt die mc-drill PRO für beste Säergebnisse sowohl nach dem Pflug als auch nach konservierender Bodenbearbeitung.

Einer der Hauptvorteile für den Kunden ist die konstante Tiefenkontrolle der Schare dank der direkten Verbindung der Scharschiene zur parallelogrammgeführten Walze – zusätzliche Einstellungen in Abhängigkeit von der Kreiseleggentiefe sind nicht nötig.

Die spezielle Aufhängung der Sämaschine auf der Kverneland Kreiselegge ermöglicht ein schnelles Abkoppeln für Soloeinsätze des Bodenbearbeitungsgerätes. Zusätzlich sorgen die vielfältigen Optionen und Ausrüstungsmöglichkeiten für eine Maschinenausstattung, die allen Erfordernissen in der Praxis gerecht wird.

Die Vorteile:

  • Bis zu 1.510 l Tankvolumen für geringeRüstzeiten und hohe Leistung
  • Automatische Tiefenkontrolle der Scharschiene durch die direkte Verbindung mit dem Rahmen der Packerwalze (keine Nachjustierung erforderlich, wenn die Arbeitstiefe der Kreiselegge geändert wird)
  • Überlast geschützter Spuranreißer sind an der Kreiselegge montiert
  • Einfache Entkopplung der Drillmaschine für Solo-Betrieb
  Arbietsbreite (m) Tankkapazität (Liter) Gewicht (kg)
mc-drill PRO 3.0 / 4.0 600 - 820
(+500 oder 690)
890 - 1245
KV_mc-drill pro_0001
Video
Animation
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO
Kverneland mc-drill PRO


Dosiersystem

Grundlage für herausragende Säergebnisse ist das mechanische Dosiersystem. Es ermöglicht Aussaatmengen von 1–400 kg/ha. Die speziell geformte Bodenklappe sorgt für einen gleichmäßigen Saatfluss sowohl bei Normalsaat als auch bei Feinsämereien. Binnen kürzester Zeit können die Dosierräder auf Feinsaat umgestellt werden. Mit einer zusätzlichen Klappe wird zwischen Kalibrierung, Aussaat und Entleerung gewechselt, und zwar ganz ohne Schläuche oder Ausläufe abmontieren zu müssen! Eine Halbseitenabschaltung ist Standardausrüstung an allen Maschinen, verschiedene Fahrgassenschaltungen sind ebenfalls möglich. Für individuelle Einstellungen kann jedes Dosiergerät auch einzeln außer Funktion gesetzt werden.

KV_m-drill_0008.jpg
Einstellung von Normal- auf Feinsaat
Einstellung von Normal- auf Feinsaat
Einstellung von Normal- auf Feinsaat
Dosiersystem
Dosiersystem
Dosiersystem

Elektronik

Elektronische Sämaschinenkontrolle und Fahrgassensystem
Die mechanischen Sämaschinen können mit den Kverneland Fahrgassensystemen FGS oder Signus ausgerüstet werden. Die FGS Fahrgassenschaltung schaltet und kontrolliert die Fahrgassen. Eine manuelle Umschaltung zur Korrektur der Fahrgassenposition gehört zur Serienausstattung. Optional kann ein Tankreservemelder im FGS Kontrollsystem integriert werden. Zusätzlich zu den Funktionen der FGS bietet die elektronische Sämaschinenkontrolle Signus die folgenden

Vorteile:

  • Sonderfahrgassenrhythmen können einfach angelegt werden
  • Die Aussaatmenge kann vom Schlepper aus angepasst werden (elektrische Saatmengenverstellung)
  • Über Sensoren wird die Funktion der Dosiergeräte überwacht
  • 3 Hektarzähler (Tag, Saison, total ...) sind integriert
SIGNUS.jpg
FGS Fahrgassensystem
FGS Fahrgassensystem
FGS Fahrgassensystem

Tankkonstruktion

Die spezielle Tankkonstruktion garantiert eine optimale Aussaat auch bei geringen Saatgutvolumen, z. B. Raps ohne zusätzliche Tankeinsätze.

Zusätzlich zur manuellen Befüllung kann der Tank dank seiner großen Öffnung mit Fronlader befüllt werden. Mit Tankaufsätzen kann das Tankvolumen auf 1.100 Liter (3 m) erhöht werden. Der robuste Stahldeckel schützt das Saatgut vor Schmutz und Regen.

Die Beladestufe sowie die Plattform lassen keine Wünsche an Sicherheit und Komfort offen. Die Beladestufe kann leicht eingeklappt und dann mit einem Bolzen gesichert werden.

KV_mc-drill pro_0003
Mechanische Füllstandsanzeige
Mechanische Füllstandsanzeige
Mechanische Füllstandsanzeige
Beladestufe und Plattform für die Sicherheit
Beladestufe und Plattform für die Sicherheit
Beladestufe und Plattform für die Sicherheit
Leiteinsätze im Tank sorgen für eine optimal Zuführung in das Dosiersystem
Leiteinsätze im Tank sorgen für eine optimal Zuführung in das Dosiersystem
Leiteinsätze im Tank sorgen für eine optimal Zuführung in das Dosiersystem
Der Tankreservemelder ist höhenverstellbar (Option)
Der Tankreservemelder ist höhenverstellbar (Option)
Der Tankreservemelder ist höhenverstellbar (Option)

Verschiedene Säschare für optimale Saatgutablage

  • Das patentierte CX-Scheibenschar erzielt sowohl bei trockenen als auch bei nassen Bedingungen hervorragende Ablageergebnisse.
  • CX-Ultra heißt das schwere Scheibenschar von Kverneland. Es ist variabel einsetzbar und ermöglicht eine exakte Saatgutablage auch auf schweren Böden oder bei höheren Fahrgeschwindigkeiten. Mit der starken Scharaufnahme kann ein Schardruck von bis zu 50 kg realisiert werden. Dieser lässt sich hydraulisch verändern.
    Die Andruckrollen für das CX-Ultra-Schar (330 × 50 mm) sind optional erhältlich und begünstigen die Anpassung an alle Aussaatbedingungen als Grundstein für gesundes Wachstum.
  • Das Schleppschar von Kverneland ist besonders für die Saat nach dem Pflug geeignet und erlaubt Scharabstände zwischen 9,4 und 15 cm. Die Scharspitze aus speziellem Guss ist austauschbar. Zudem sind verschleißarme Scharspitzen aus Keramik erhältlich.
CX disc coulter.jpg
Schleppschar
Schleppschar
Schleppschar
CX-Scheibenschar
CX-Scheibenschar
CX-Scheibenschar
CX-Scheibenschar mit schmaler Andruckrolle (26mm)
CX-Scheibenschar mit schmaler Andruckrolle (26mm)
CX-Scheibenschar mit schmaler Andruckrolle (26mm)
CX-Scheibenschar
CX-Scheibenschar
CX-Scheibenschar