Kverneland DL

Die Kverneland DL ist die ideale Maschine für kleine bis mittelgroße Betriebe. Sie vereint eine kompakte, leichte Bauweise mit der gewohnten Kverneland-Qualität.
Arbeitsbreiten von 3,0 bis 4,5 m sind verfügbar. Da der Schwerpunkt der DL nahe am Schlepper liegt beträgt der Mindestleistungbedarf des Schleppers lediglich 55 kW.

Die Antriebsräder, standardmäßig schmal oder optional breit, laufen in der Traktorspur mit minimalem Widerstand und konstantem Schlupf und können an jede Spurbreite von 1,65 m bis 2,10 m angepasst werden.

Der Tank ist niedrig positioniert und fasst ein Volumen von 750 Liter, der sich aber auf 1000 Liter erweitern lässt. Für die elektronische Steuerung der Kverneland DL sind FGS, Signus und ESA optional verfügbar. Arbeitsbreiten größer 3,0 m können manuell auf 3,0 m Transportbreite geklappt werden. Mit wenigen Handgriffen ist so ein sicherer  Straßentransport gewährleistet.

Die Vorteile:

  • Niedrig positionierter Tank für leichte Befüllung
  • Einfache Kalibrierung durch gute Platzierung der Dosiereinrichtung
  • Arbeitsbreiten größer 3,0 m können manuell auf 3,0 m Transportbreite geklappt werden. Mit wenigen Handgriffen ist so ein sicherer Straßentransport gewährleistet.
  • Die Antriebsräder können an jede Spurbreite von 1,65 m bis 2,10 m angepasst werden damit sie in der Traktorspur laufen
  • Der Tank ist nah am Traktor positioniert
  Arbeitsbreite (m) Tankkapazität (Liter) Gewicht(kg)
DL 3.0 - 4.5 750 (1000) 435 - 560
KV_dl_0001.jpg
Video
Animation
Kverneland DL
Kverneland DL
Kverneland DL
Kverneland DL
Kverneland DL
Kverneland DL
Kverneland DL
Kverneland DL


Dosier- und Verteilsystem

Das seitlich platzierte Dosiergerät  ermöglicht eine exakte Einstellung für jedes gewünschte Saatgutvolumen von 2 - 380 kg pro Hektar.

Das zentrale, vollständig gekapselte Zellenrad des Dosiergeräts dosiert das erforderliche Saatgutvolumen genau und fördert es in die Injektorschleuse. Dort wird es mit dem Luftstrom vermischt und durch das
Diffusorrohr und die Förderleitungen zu den Scharen befördert.

Die beim Säen von feinem Saatgut im Saatgutbehälter verbleibenden Restmengen sind sehr gering. Der Rest lässt sich über die Entleerungsklappe entfernen. Für die Aussaat kleinster Saatgutmengen, z.B. bei Raps oder Gras, kann das Dosiergerät für Feinsaat bzw. Mikrodosierung stufenlos und ohne Werkzeug über eine Spindel eingestellt werden.

 

Metering device.jpg

Elektronische Steuerung

IsoMatch Tellus – Die nächste Generation des universellen ISOBUS Terminals:

  • Zwei ISOBUS Schnittstellen in einem Terminal
  • Multifunktionales, ergonomisches Design

Der IsoMatch Tellus ist das erste ISOBUS Terminal weltweit, welches gesteigerte Hardwarekapazität mit zwei Displays in einem Gerät vereint. Er ermöglicht die komfortable Kontrolle zweier ISOBUS-Geräte ohne zu blättern.

IM_isomatch tellus seeder_0024.jpg
Signus
Signus
Signus
Focus 2
Focus 2
Focus 2

Pneumatiksystem

  • Das zentrale, vollständig gekapselte Zellenrad des Dosiergeräts dosiert das erforderliche Saatgutvolumen genau und fördert es in die Injektorschleuse. Dort wird es mit dem Luftstrom vermischt und durch das Diffusorrohr und die  Förderleitungen zu den Scharen befördert.
Pneumatic system.jpg

Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage

Für die vielen unterschiedlichen Bedingungen und Anforderungen können die pneumatischen Drillmaschinen mit Schleppscharen oder CX-Scheibenscharen ausgerüstet werden.

  • Das Schleppschar von Kverneland ist besonders für die Saat nach dem Pflug geeignet und erlaubt Scharabstände zwischen 9,4 und 15 cm.
  • Die Scharspitze aus speziellem Guss ist austauschbar. Zudem sind verschleißarme Scharspitzen aus Keramik erhältlich.
  • Das patentierte CX-Scheibenschar erzielt sowohl bei trockenen als auch bei nassen Bedingungen hervorragende Ablageergebnisse.
  • Auch die CX-Schare bestehen aus konvexer Stahlscheibe und flexibler Kunststoffscheibe und funktionieren ohne Abstreifer.
  • Die konvexe Stahlscheibe schneidet sehr laufruhig eine schmale Furche.
  • Die flexible Plastikscheibe hält die Furche geöffnet und sorgt für eine genaue Saatgutablage. Sie reinigt außerdem die Stahlscheibe und verhindert Verstopfungen
  • Für besondere ackerbauliche Bedingungenstehen optional schmale und breite Andruckrollen zur Verfügung. Diese können durch einfaches manuelles Ausheben in Parkposition gebracht werden, um  schnell auf wechselnde Wetterbedingungen zu reagieren.
CX disc coulter.jpg
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage
Verschiedene Schare für optimale Saatgutablage